Warum 360-Grad-Videos Ihre Lehre revolutionieren werden (oder auch nicht)
November 23, 2017 — 16:00

Vortrag auf dem Kongress „Campus Innovation“ am 23. November 2017 in Hamburg, gemeinsam mit meinem Kollegen Philipp Riehm.

Abstract: Die Nutzung von Videos zu Lern- und Trainingszwecken ist in Schule, Hochschule, Beruf und Freizeit längst etabliert. Mit Videos lassen sich komplexe Sachverhalte visualisieren. Videos dienen als Unterstützung von (Selbst-)Reflexionsprozessen und als Anlass für einen Austausch mit anderen (vgl. Reusser, 2005). Mit Videos lassen sich Lerninhalte und ganze Lehreinheiten Zeit- und Raum übergreifend transportieren. In der komplexen Abbildung eines Lernraums leisten Videos dabei auch eine Vermittlung des Anwendungskontextes und damit eine Situierung des Lernens (vgl. Gerstenmaier & Mandel, 2001). 360-Grad-Videos bieten ob der Möglichkeit der individuellen Wahl des Blickwinkels bzw. Des Bildausschnitts eine individuelle Erschließung eines Lernraums und damit potentiell eine im Vergleich zu klassischen Videoformaten gesteigerte Situierung. Insbesondere durch immersive Projektstechnologien (Head-Mounted-Displays bzw. VR-Brillen) lässt sich dabei ein Präsenz-Erleben vermitteln, so als wäre die Nutzerin oder der Nutzer beinahe „wirklich“ in der Situation (vgl .z.B. Rupp et al., 2016, S. 2108). Im Rahmen unseres Beitrages stellen wir ausgewählte Projekte vor, referieren bisherige Erkenntnisse und Erfahrungen und implementieren dabei auch eine praktische Auseineinadersetzung mit 360-Grad-Videos über bereit gestellte VR-Brillen (Samsung VR-Gear).

Quellen:

  • Gerstenmaier, J. & Mandl, H. (2001). Methodologie und Empirie zum Situierten Lernen. (Forschungsbericht Nr. 137). München: Ludwig-Maximilians-Universität, Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie. http://bit.ly/2yhjhTo [08.11.2017]
  • Reusser, K. (2005). Situiertes Lernen mit Unterrichtsvideos. Journal für Lehrerinnen- und Lehrerbildung 2, 8-18.
  • Rupp, M.A., Kozachuk, J., Michaelis, J.R., Odette, K.L., Smither, J.A. & McConnel, D.S. (2016), The effects of immersiveness and future VR expectations on subjective-experiences during an educational 360° video. Proceedings of the Human Factors and Ergonomic Society 2016 Annual Meeting. http://bit.ly/2AsWRjJ [08.11.2017]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: