Video-Drohnen in der Eventkommunikation
Juni 18, 2015 — 13:16

Vortrag im Rahmen des 15. Hamburger Kongresses für Sport, Ökonomie und Medien am 18. Juni 2015

Abstract: Medien und Sport stehen in einem gegenseitigen Abhängigkeitsverhältnis. Während Medien helfen Sport und Sportereignisse zu inszenieren sowie diese raum- und zeitunabhängig zu kommunizieren, erfüllt der Sport seinerseits alle Voraussetzungen, um als Treiber der technologischen und technischen Entwicklung zu wirken. Mit dem Einsatz von Radio-, Fernseh- und Onlineübertragungen werden Reichweiten verlängert. Die Kombination verschiedener Kameras und Kameraperspektiven verdichtet ein Sportereignis zu einem neuen, dem verwendeten Medienformat adäquaten Erlebnis, während die Erfassung und in die medienvermittelte Kommunikation integrierte Visualisierung von Bewegungsdaten, wie Kraft-Zeit-Verläufen, Raumwegen oder Aktionsstatistiken, diese Entwicklung flankiert.
Vor diesem Hintergrund erscheint die Nutzung von Video-Drohnen im Kontext der Sportkommunikation zunächst kaum mehr als eine weitere gestalterische Option zu sein. Tatsächlich aber wirkt der Sport hier nicht nur, wie oben beschrieben, als ein Motor der technologischen (Weiter-)Entwicklung und Wegbereiter für die Erschließung eines Massenmarktes. Bei kaum einer anderen Technologie sind die Implikationen für Sport, Sportveranstaltungen und Sportkommunikation so weitreichend und vielschichtig, wie bei Video-Drohnen. Diese erschließen mit dem durch flexible Raumwege gekennzeichneten Blick von oben neue Perspektiven für die Sportkommunikation wie für das sportliche Training, gleichzeitig ergeben sich physische Gefahren für Aktive und Zuschauer. Video-Drohnen tangieren die Chancengleichheit, wenn ein Guiding oder Pacemaking nicht ausgeschlossen werden kann, und Video-Drohnen potenzieren das Risiko äußerer Einmischung in Form von Spionage, Agitation oder Ambush-Marketing.
Fokussiert auf den Bereich der Social Media Kommunikation werden im hier zur Rede stehenden Vortrag an ausgewählten Beispielen die Perspektiven des Einsatzes von Video-Drohnen im Kontext von Sport- und Sportevents diskutiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: